Die AG „Weiße Fahnen“, Verdi, GEW und der DBSH rufen zu einer Protestaktion „Berlin braucht starke Jugendämter“ am 20.06.2019 ab 8:00 Uhr auf dem Alexanderplatz auf

Protestaktion „Berlin braucht starke Jugendämter“ in Berlin
am 20. Juni 2019, 8 Uhr, Alexanderplatz

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die AG „Weiße Fahnen“, Verdi, GEW und der DBSH rufen zu einer Protestaktion „Berlin braucht starke Jugendämter“ am 20.06.2019 ab 8:00 Uhr auf dem Alexanderplatz auf.


Wir haben im letzten Jahr am 18.06.2018 im Rahmen eines gemeinsamen Fachtages die Ergebnisse der Studie „Berufliche Realität im ASD: die Herausforderung sozialpädagogischer Arbeit heute “ vorgestellt bekommen. Die Ergebnisse des Fachtages wurden in Forderungen zusammengefasst und sind an die jeweilige politische Ebene oder/und Fachebene zur Umsetzung weitergeleitet worden.

Im RSD ist die Fallzahl-Überlastung nicht nur dramatisch hoch, sondern es ist feststellbar, dass nicht nur ein chronischer, sondern ein akuter Notstand vorhanden ist. Kolleg*innen haben bis zu 70-80 reine HzE Fälle, dazu kommen noch die Kinderschutzfälle, familiengerichtliche Verfahren und die Beratungen.

Wir sind Sozialarbeiter*innen, die dem KINDERSCHUTZ verpflichtet sind!

Die hohe Fallzahlbelastung lässt es weiterhin nicht zu, das Alltagsgeschäft zu bewältigen. Wir bearbeiten nur noch die absoluten Krisenfälle.
Unseren gesetzlichen Auftrag nach dem KJHG können wir nicht wahrnehmen: Wir haben keine Zeit für die Familien!

Wir, die AG Weiße Fahnen sind der Meinung, dass WIR erneut auf die Straße müssen, damit sich unsere Situation in den RSD’s berlinweit ändert. Wir müssen uns solidarisieren!


Wichtige Entscheidungsträger -wie unsere Senatorin, Frau Scheeres, unser Senator für Finanzen, unsere Bezirksbürgermeisten*innen und unsere Jugendstadträte*innen- müssen unsere dramatische Arbeitssituation verstehen und mit uns verändern, sodass wir das KJHG tatsächlich umsetzen können!


Vor einem Jahr haben wir uns vor der Senatsverwaltung zum Protest verabredet, es gibt noch immer keine Fallzahlbegrenzung.
Dies nehmen wir zum Anlass und wollen erneut auf unsere Arbeitssituation aufmerksam machen.

Bitte kommen Sie /Ihr schwarz gekleidet zum Alexanderplatz. Bringen Sie/Ihr zwei symbolische Fallakten (gefüllte Akten (-taschen) – z.B. gefüllt mit einem dicken Telefonbuch oder Gelbe Seiten o.Ä.) mit, damit wir diese, nach einem gemeinsamen Demonstrationszug zur Senatsverwaltung Jugend, symbolisch übergeben können.

Liebe Kolleg*innen, wir als KINDERSCHÜTZER*INNEN brauchen bessere Arbeitsbedingungen (Fallobergrenze!, bessere Bezahlung…), die NUR WIR SELBST einfordern können, weil es sonst niemand für uns tut! Es sind

10 J A H R E vergangen, seitdem die weißen Fahnen das erste Mal aus den Fenstern der Grüntaler Straße gehängt wurden Es dürfen keine weiteren 10 J A H R E vergehen!!!

Nach der Sommerpause wird die AG Weiße Fahnen sich am 07.08.2019 von 8.30-10.00 Uhr treffen, um weitere Aktionen zu planen und umzusetzen.

Viele Grüße,

Für die AG Weiße Fahnen

Frau K. Kubisch-Piesk, Frau H. Krenitz und Frau K. Laaß